Der Ortsteil Oberlübbe schildoberluebbe

  • Elfte an der Wallücke wurde erstmalig 1260 urkundlich erwähnt.
  • Am Hoppenstaken wurde in alter Zeit vermutlich Hopfen, an Holzstaken rankend angebaut.
  • Der Korfskamp war Eigentum des Bauern Korf, „Korbes“.
  • Lübbe gab beiden Ortschaften den Namen.  Im 16. Jahrhundert wurden die Dörfer am Wiehen und am Moor als Bauernschaft Oberlübbe  und Bauernschaft Unterlübbe bezeichnet.
  • Das Lübberholz ist heute eine waldfreie Ackerfläche.
  • Im Koling wurden „Duststeine“ ausgegraben und zum Bau der Hofmauern verwendet.
  • Die Feldflur der Meente gehörte ursprünglich zu einem großen Hof.  Später wurde geteilt: Ober-Meentemeier und Unter-Meentemeier.
  • Der Strumpelkamp war eine Ackerfläche, die durch eine Hecke geschützt war.
  • Der Tannengarten war ein Feld in der (all-) gemeinern Mark, das von einer Hecke oder einem  Steinwall umgrenzt war. Tannen bzw. Fichten waren im Wiehen selten anzutreffen

Der Ortsteil Unterlübbeschildunterluebbe

  • Der Düwelskamp ist zwar klein geblieben, aber vom Kollmeier-Schlüterschen Hof stammen   die berühmten USA-Schlüters.
  • Der Straßenname Erdbrügge führt durch das Unterlübber Industriegebiet.
  • Harthekel, ein hier wachsendes Heilkraut, gab dem Ortsteil den Namen
  • Hilferdingsen ist der älteste Ortsteil von Hille (Ersterwähnung 1029).
  • Köhlte war in alten Zeiten bewaldet, worauf die alte Ackerbezeichnung „Köhlterholz“ hinweist.
  • Die Schulstraße heißt bei den Anwohnern immer noch Kattenstroate (Katzenstraße)   und die Marienstraße, Bulldoggen-Straße, weil hier der Lanz-Bulldog   des Dreschmaschinen-Unternehmers stand.
  • Süllbreede war eine Ackerflur, die heute ein Neubaugebiet bezeichnet.
  • Waschhorst war ebenfalls Waldgebiet, aber es gab schon mindestens einen Hof,   der dem Mindener Bischof gehörte.

Evang. lutherische Kirche in Oberlübbe kirche

Für die Ortschaften Oberlübbe und Unterlübbe wurde 1911 eine eigene Kirche errichtet, die 1913 eingeweiht wurde. Heute gehören der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde in
Oberlübbe und Unterlübbe gut 2.500 Gemeindemitglieder an.

Neben den Sonntagsgottesdiensten um 9.45 Uhr steht unsere Kirche in den Monaten von April bis September täglich von 10 bis 16 Uhr Besucherinnen und Besuchern zur Besichtigung und für das persönliche Gebet offen.

Über aktuelle Veranstaltungen sowie die Gruppenangebote für Kinder, Jugendliche und Erwachsene informiert der Gemeindebrief, der viermal jährlich erscheint.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Pastor Jens Brakensiek, Korfskamp 4, 32479 Hille, Tel.: 05734 / 935014, E-Mail: brakensiek@nullkirche-oberluebbe.de bzw. über das Gemeindebüro info@nullkirche-oberluebbe.de zur Verfügung.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen